28. August 2014

Mein erster Schultag


Houdy!

Ich habe es geschafft, ich hatte meinen ersten Tag an der amerikanischen High School. Tatsächlich war er ja gestern, aber ich habe es einfach nicht mehr geschafft noch einen Post zu schreiben. Es ist wirklich unglaublich, aber Langeweile habe ich hier wirklich nicht. Nun fange ich mal damit an, dass die amerikanische High School wirklich exakt so ist, wie sie in vielen Filmen dargestellt wird. Es gibt "Gangs", die zusammen rumhängen, die Schule ist riesengroß, man sitzt in solchen Stühlen wo der Tisch gleich mit dran ist und die Lehrer haben alle ein eigenes Klassenzimmer, wo man sie finden auch meistens finden kann, wenn man sie braucht. Gestern Morgen sind wir eher losgefahren, weil ich noch Fächer wählen musste und es musste ein Schülerausweis erstellt werden...vergisst man diesen Ausweis muss man sich einen neuen machen lassen, das kostet dann aber etwas...Man braucht den neuen, weil man ohne Ausweis nicht in die Schule bzw. in die Klassenzimmer gelassen wird. Da ich Montag noch frei hatte, während aber alle anderen schon in der Schule waren, war es also Dienstagmorgen. Das Problem ist, das etwa jeder zweite Schüler am zweiten Schultag seine "Classes" wechseln will, deswegen war in dem Büro so einiges los. Als ich dann endlich vor meinem Counselor saß, hat sie nur gesagt: "Oh mein Gott, alle Klassen sind so gut wie voll." Trotzdem haben wir natürlich einen Stundenplan zusammengestellt. Er wurde heute noch zwei Mal geändert, aber das wird vorerst mein Stundenplan sein:

1. US History
2. US Government (1 Semester,
anschließend Psychology)
3. Algebra 2
4. Audio and Video Production
5.
English 3
6. Tech Theater
7. Physics

Das wir wirklich eine Ewigkeit im Büro gewartet habe, bin ich erst zur dritten Stunde in den Unterricht gegangen. Das was zunächst etwas unangenehm ist, dass man als Deutscher auch als Amerikaner durchgeht und man sich ganz normal in die Klasse setzt und niemand ahnt, dass man ein "komisches" Englisch spricht. Aber ich bin am Anfang der Stunde zu allen Lehrern gegangen, habe mich vorgestellt und gesagt das ich ein Austauschschüler aus Deutschland bin. Die Standartantwort war: "Wow, that's awesome!":D Dann haben das ja auch die meisten Schüler mitbekommen und alles war gut. Dem Unterricht konnte ich bis jetzt gut folgen, auch wenn es mir ziemlich schwer fällt zu reden. Wo ich recht wenig verstanden habe war heute US Government, keine Ahnung über was die geredet haben...aber ich bin mir sicher in ein paar Wochen werde ich keine Probleme mehr haben.

Jetzt möchte ich allgemein zu meiner High School schreiben. Also, sie gilt zwar nur als mittelgroß, aber es ist wirklich gigantisch. Es gibt 6 verschiedene Flügel: A-Hall; B-Hall; C-Hall; D-Hall; G-Hall und F-Hall, außerdem gibt es eine zweite Etage. Die Schule hat ein Stadion und 2 Sportplätze, außerdem ein riesengroßes Theater!!! Es gibt 2 riesige Speisesäle. Die einzelnen Flügel sind zwar ausgeschildert, aber mir reichen die 5 min, die man Zeit hat um zum nächsten Klassenzimmer zu finden, nicht aus. Zum Glück bietet mir meistens jemand an mich zum Klassenzimmer zu bringen, oder ich frage jemanden nach dem Weg. Wenn man zu spät kommt hat man ein Problem, aber dazu gleich mehr. Die einzelnen Klassen bestehen aus etwa 15-30 Schülern, je nachdem wie viele Sitzplätze im jeweiligen Zimmer vorhanden sind.

Ich hatte heute meinen zweiten Schultag und konnte schon sehr viele Unterschiede zur deutschen Schule feststellen. So kann man aus über 100 Kursen einen Stundenplan zusammenstellen und diesen auch einmal ändern (Bei mir war er eine Ausnahme, meine Counselorin hatte einen Fehler gemacht, deswegen wurde er zwei Mal geändert und er wird wahrscheinlich noch einmal geändert, weil ich ins Schwimmteam möchte, aber den Coach noch nicht getroffen habe). Dazu kommt das man jeden Tag dieselben Stunden hat. Zum Stundenklingeln schließen die Lehrer die Türen und wer dann noch nicht da ist, muss sich im Office einen Zettel holen, nur mit diesem Zettel kann man nach Stundenklingeln in die Klasse gehen. Wenn man, ich glaube, 4 solche Zettel hat, muss man samstags zur Schule kommen und nachsitzen. Wenn man sein Handy benutzt, wenn es nicht erlaubt ist, (manche Lehrer erlauben es; beim Lunch ist es erlaubt, wenn man es lautlos hat; man darf auf den Gängen Musik hören, allerdings nur mit einem Kopfhörer im Ohr) wird es einem weg genommen und man muss 15$ bezahlen um es wieder zu bekommen. Jeden Morgen kommt mitten im Unterricht eine Durchsage, die man überall hört und man wird aufgefordert den "Pledge of Allegiance" zu leisten. Das ist der Schwur auf die amerikanische Flagge und die Vereinigten Staaten. (Die Durchsage beinhaltet diesen Schwur) In meiner Klasse sind alle aufgestanden und haben ihre Hand auf's Herz gelegt, und einige haben auch mitgesprochen. Anschließend wurde der Schwur auf Texas geleistet. Ich bin auch aufgestanden, aber habe den Schwur nicht geleistet, vielleicht mache ich das nächstes Mal, den Text kenne ich nämlich :D Beim Lunch muss man sein Essen in einem der Speisesäle einnehmen und darf auch nicht wieder heraus, bis zum Klingeln. Die Schule hat einen eigenen Polizisten, ich glaube der wechselt täglich, und er geht herum und schaut nach dem Rechten. Außerdem hat die Schule eine Krankenschwester. Außerdem gibt es einen strengen Dress Code, so dürfen Mädchen keinen Ausschnitt tragen und die Schultern müssen immer bedeckt sein, Miniröcke, "zerrissene" Jeans etc. sind nicht gestattet. Jungs müssen Hosen tragen, die mindestens das Knie erreichen.
Das klingt alles ziemlich hart, aber es geht eigentlich. Die meisten Lehrer sind wirklich cool und die Zimmer sind echt modern. Die Lehrer können mit einer Kamera und einem Beamer auf die Wand übertragen, was sie gerade auf dem Blatt ausfüllen etc. Das ist echt praktisch, die Lehrer können schnell auf Papier schreiben und es muss auch nie einen Tafel gewischt werden. Da man jede Stunde mit anderen Leuten zusammen kommt, gibt es natürlich kein Klassenbuch und auch niemanden der evtl. die Tafel wischen muss oder kehren soll, das wird alles gemacht.

Alles in Allem ist die amerikanische High School wirklich sehr aufregend, mich freut es, dass ich in ein paar Klassen schon ein paar Leute kennengelernt habe, die mir auch immer helfen, wenn ich Hilfe brauche. Das ist wirklich eine wunderbare Eigenschaft an den Schülern, oft bieten sie von sich selbst aus ihre Hilfe an...das ist eine Eigenschaft die viele Deutsche nicht haben. Lunch esse ich immer mit meinem Gastbruder zusammen und heute habe ich auch das erste Mal den Schulbus nach Hause genommen :) Der Gang im Bus ist total schmal, dafür sind die Sitze umso breiter, aber man muss die Beine beinahe anhocken, weil kein Platz nach vorne ist. Aber zum Glück fahren wir nur etwas mehr als 10 Minuten.

Zum Schluss noch ein paar ganz allgemeine Dinge: Ich bin jetzt erst ein paar Tage hier, aber verstehe jetzt schon mehr als am Anfang. Damit meine ich nicht, dass ich neue Wörter gelernt habe, sondern das ich die Leute, die ja doch schnell sprechen, meistens verstehe. Außerdem wird es mit dem sprechen auch langsam besser. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich mich bald gut verständigen kann.

Das wäre es von meiner Seite, ich weiß nicht genau wann ich mich das nächste Mal melden werde, aber sicherlich bald :)

Bis dahin!

Sonnige Grüße aus Texas!

Eddy

PS: Ich entschuldige mich dafür das ich keine Bilder habe, aber ich hatte einfach keine Zeit um Bilder zu machen, wenn ich welche gemacht habe, werde ich sie hochladen :)

23. August 2014

New York und Ankunft in Texas

Hallo :)

In diesem Post möchte ich über die gesamte Orientation in New York schreiben und über meine Ankunft in Texas, wo ich jetzt gerade bin :D

1. Tag in New York
Darüber habe ich bereits im letzten Post geschrieben, wir sind vom Flugahfen mit Bussen ins Hotel gefahren, haben gegessen, hatten ein kurzes Meeting und sind dann ins Bett gegangen.

2. Tag in New York
Beim Meeting am Vorabend wurde uns gesagt wir können uns selber den Wecker stellen und individuell frühstücken gehen (bis 08:30 Uhr)...Nicht gesagt haben sie uns, das auf unserem Zimmer das Telefon um 07:00 Uhr klingelt um uns zu wecken, weswegen wir zeitiger ausgestanden sind, als geplant. Um 08:30 Uhr gingen dann die Workshops los, und ich muss wirklich sagen, dass die unheimlich langweilig waren....alles was und dort erzählt wurde, wussten wir bereits vom Vorbereitungstreffen. Nach diesen endlos langen 4 Stunden haben wir im Hotel Mittag gegessen und sind mit den Bussen in die Stadt gefahren. Vorher wurden wir alle in Gruppen eingeteilt, so dass es zum Schluss 4 Gruppen von Austauschschülern gab, die in 3 Bussen transportiert wurden. In New York hat jeder Bus einen Stadtführer aufgeladen und dann hatten wir eine Rundfahrt, bei der wir Schauplätze gesehen haben, die in vielen Filmen vorkamen, z.B. die New York Public Library, die man unter anderem in "Spiderman" gesehen hat. Der Stadtführer hat dann immer entsprechend die Filmausschnitte im Bus gezeigt. Nach der Stadttour sind wir ins Wachsmuseum Madame Tussauds gegangen, ich persönlich war nicht super begeistert von dem Museum, viele der ausgestellten Persönlichkeiten kannten wir gar nicht. Nach dem Wachsmuseum sind wir zum Hardrock Cafe gelaufen und hatten dort unser Abendessen, danach haben sich die meisten ein T-Shirt gekauft. Anschließend sind wir zum Rockefeller Center gelaufen und mit dem Fahrstuhl bis ganz nach oben gefahren, dort hatte man eine atemberaubende Aussicht auf New York bei Nacht. Anschließend sind wir zurück ins Hotel gefahren und hatten noch etwas Zeit für uns bevor wir ins Bett gegangen sind.

3. Tag in New York
Der Tag begann wieder mit Frühstück und einem Meeting, das aber "nur" 3h gedauert hat. Dann haben wir ein Lunchpaket mit in den Bus bekommen, um Zeit zu sparen. Wir sind zu einem Hafen gefahren und von dort sind wir mit einem Boot zur Freiheitstatue gefahren, allerdings konnten wir nicht aussteigen, das Boot hat sie nur umfahren. Danach sind wir zum Times Square gefahren und dort hatten wir 2h Freizeit bevor wir uns zum Dinner im "Ellen's Stardust Diner" getroffen haben. Dort singen sie Kellner, was eine super Stimmung bringt, es war wirklich schön
dort...Danach sind wir zum Hotel zurück und hatten ein kurzes Meeting wegen dem Weiterflug zur Gastfamilie am Folgetag, dann sollten wir ins Bett gehen.

Abreise aus New York
Mein Shuttle zum Flughafen ging um 10 Uhr, dort angekommen haben wir unser Gepäck aufgegeben und sind direkt zum Gate gegangen. Auf dem Flug nach Dallas waren wir bestimmt 10 Leute, leider saß ich alleine... Das Flugzeug kam über eine Stunde zu spät an, deswegen sind wir mit ziemlicher Verspätung gestartet. Der Flug dauerte 3h und 45min und als ich dann gelandet war hat mich meine Gastfamilie auch gleich empfangen. Auf mein Gepäck musste ich noch über eine halbe Stunde warten, aber dann kam es endlich :D Ich habe noch einen schönen Abend mit meiner Gastfamilie verbracht und bin dann ins Bett gegangen.

Ab jetzt werde ich immer posten, wenn es etwas erwähnenswertes zu posten gibt :D So auf jeden Fall nach meinem ersten Schultag, der am Dienstag sein wird ;)

Bis dahin,

Liebe Grüße!

Eddy 


21. August 2014

Flug und Ankunft in New York

Hallo :)

Heute mein erster Post aus Amerika, und dieser direkt aus New York.

Ich habe am Dienstag einen Zubringerflug von Dresden nach Frankfurt genommen, und war sehr erfreut, dass ich nicht der einzige war. Ich habe nämlich noch 4 andere Austauschschüler von AIFS getroffen und wir haben uns natürlich auch gleich zusammengesetzt. Nachdem wir nach 45 min in Frankfurt gelandet sind, sind wir zum Gate gelaufen, haben uns bei der Begleitperson angemeldet und keine 15 min später konnten wir an Bord gehen. Dieser Flug, der etwa 7h und 30min gedauert hat, war zwar teilweise etwas langweilig, aber ich war mit meinem Abschiedsbuch beschäftigt (Danke an Alle, es war wunderschön!!) und auch mit meinen beiden Sitznachbarinnen hatte ich viel Spaß :) (Danke an Laura und Annabelle) Das Essen auf dem Flug war auch akzeptabel und als wir endlich gelandet sind, sind wir sitzen geblieben, weil wir erst alle anderen vorbeilassen wollten, und dann waren wir tatsächlich die Letzten. Wir sind voller sehnsüchtiger Blicke an der Treppe zur ersten Klasse vorbeigegangen, als uns die Flugbegleiterinnen angeboten haben nach oben zu schauen. Dieses Angebot ließen wir uns natürlich nicht entgehen und wir haben die First Class besucht, die beiden Piloten waren auch noch oben und haben uns spontan eingeladen ins Cockpit zu schauen, es war wirklich interessant! Dann mussten wir aber schnell den Anschluss zu den anderen wieder finden.
Die Einreiseprozedur in die USA dauert etwas länger als man gewohnt ist, da man Fingerabdrücke abgeben muss und ein paar Fragen beantworten soll, aber auch das haben wir alle erfolgreich geschafft. Dann sind wir zum Gepäckband, alle Koffer sind angekommen, und danach sind wir durch den Zoll und endlich raus. Uns haben 2 Busse erwartet, die uns direkt ins Hotel gebracht haben. In Deutschland war es zu dieser Zeit etwa Mitternacht, aber in den USA war es erst später Nachmittag. Wir haben unsere Zimmer bezogen und dann gab es Abendessen, anschließend noch ein kurzes Meeting und danach sind wir wirklich alle ins Bett gefallen...

Heute hatten wir einen sehr schönen, aber auch anstrengenden, Tag in New York, aber ich werde darüber erst im nächsten Post schreiben, weil ich es besser finde die ganze Orientation in einem Post zusammenzufassen und ich wirklich schlafen gehen sollte, es ist nämlich 00:28 Uhr :D Am Freitag fliege ich zur Gastfamilie weiter und dann sollte ich dazu kommen alles was ich in New York erlebt habe mit euch zu teilen!

Gute Nacht und bis Bald :)

Eddy

15. August 2014

Das große Kofferpacken

Hallöchen!

Es ist vollbracht! Mein Koffer ist gepackt. Natürlich ist es schwer zu sagen, was man die nächsten 10 Monate wirklich braucht, da man einfach nicht einschätzen kann, wie viel man sich im Ausland neu kauft... Ich habe mich jedenfalls entschieden, so sparsam wie möglich einzupacken...so habe ich jetzt Klamotten, die für knapp 2 Wochen reichen würden. Mein Koffer hat ein Endgewicht von etwa 17,5 kg, das finde ich wirklich in Ordnung, außerdem habe ich noch ein wenig Platz, also kann ich mir ruhigen Gewissens ein paar neue Sachen zulegen und muss dann bestimmt nur maximal 2 Pakete nach Hause schicken. Manch andere Austauschschüler nehmen ihre Klamotten für NY im Handgepäck mit, ich habe mich dagegen entschieden, weil ich es hasse, wenn das Handgepäck so schwer ist, und weil ich genau weiß, sollte der Koffer abhanden kommen, ist er einen Tag später trotzdem wieder bei mir, weil die Strecke Frankfurt - New York von der Lufthansa täglich bedient wird. Für den Notfall habe ich eine kurze Hose, sowie Unterwäsche im Handgepäck. Da wir die T-Shirts von AYA bekommen, ist das völlig ausreichend.

Vor ein paar Tagen ist mir eingefallen das ich meinen Impfausweis schon mal rauslegen könnte, allerdings habe ich ihn nicht mehr gefunden. Ich habe die halbe Nacht und den ganzen Morgen damit verbracht mein Zimmmer auf den Kopf zu stellen, aber ohne Erfolg. Ich bin dann zu meiner Ärztin gefahren, um sie zu fragen ob sie mir einen neuen ausstellen kann, aber als ich dort angekommen bin musste ich feststellen, dass sie bis zum 29.08.14 im Urlaub ist. Ich bin dann wieder nach Hause gefahren, habe weiter gesucht und endlich, endlich, endlich dieses kleine doofe gelbe Heft gefunden. Es ist zu peinlich zu schreiben wo er war, aber ich habe ihn jedenfalls selbst vor Monaten dort hin getan :D Eine Woche vor Abflug kann man das wirklich nicht gebrauchen, nicht mehr zu wissen, wo man seinen Impausweis "versteckt" hat ;) Aber zum Glück ist jetzt wieder alles gut.



Mein Handgepäck werde ich erst am Montag packen, weil ich Portemonnaie, Handy, Laptop etc. ja noch benutze, deswegen habe ich die Unterlagen schon rausgelegt, aber einpacken werde ich alles erst Montag.

Zuletzt war ich heute noch auf der Bank und habe meine bestellten Dollars abgeholt, somit habe ich jetzt endgültig alles beisammen. Ich habe mir 300$ in kleineren Scheinen besorgt, aber die werde ich natürlich nicht komplett in New York ausgeben :D Aber ich dachte es schadet nicht, wenn ich etwas dabei habe, wenn ich in Dallas ankomme...schließlich weiß ich nicht, wann ich das nächste Mal an einem Automaten vorbeikomme, und jedes Mal mit Kreditkarte zu bezahlen finde ich recht überflüssig.

Das wäre es erst einmal von meiner Seite, mein nächster Post wird planmäßig erscheinen, wenn ich meinen Stundenplan bekomme oder ich poste über den Flug, je nach dem was eher stattfindet :)

Liebe Grüße!

Eddy

-- noch 3 Tage und 23h bis zum Abflug --


12. August 2014

Noch eine Woche...

Hallo :D

In exakt 168 h sitze ich gerade auf dem Flughafen in Frankfurt und warte im Transferbereich bis ich zum Gate gehen kann...Ich kann mich sehr gut daran erinnern, wie auf meinem Countdown noch hunderte von Tagen angezeigt wurden, jetzt befinde ich mich im einstelligen Bereich. Seit Neujahr 2014 rast die Zeit förmlich an mir vorbei und ich schaue zu und denke: Wieso vergeht die Zeit nur in solchen Situationen so schnell, wieso nicht wenn man Unterricht hat?! ^^ Seit dem die Ferien begonnen haben ist es noch schlimmer geworden, und jetzt erlebe ich jeden Wochentag zum letzten Mal in Deutschland, für die nächsten 10 Monate. Das macht mir keineswegs Angst, es ist nur schwer zu begreifen wie schnell die Zeit vergangen ist. Trotzdem habe ich alles geschafft, was ich mir vor dem Auslandsjahr noch vorgenommen habe.

Besonders aufgeregt bin ich immer noch nicht, auch wenn ich ab und zu mit starkem Herzklopfen aufwache ;) Ich habe mir die letzte Woche jetzt nicht viel vorgenommen, sondern will sie wirklich genießen....beziehungsweise in Ruhe Koffer packen :D Damit habe ich nämlich schon angefangen, nach einem Probepacken vor einigen Tagen habe ich gemerkt, das die Reisetasche die ich schon hatte zwar groß genug ist, aber trotzdem sehr voll wird...deswegen habe ich mir eine neue Reisetasche gekauft, welche die erlaubten Maße fast ausschöpft und werde sie nicht vollpacken, so das ich mir einiges neues zulegen kann, wenn ich in Texas bin. Bis nächsten Samstag wird meine Tasche fertig gepackt sein, jetzt gerade fange ich an die guten Sachen, die aus der Wäsche kommen, zur Seite zu legen ;) Zu meinen Gastgeschenken habe ich bis jetzt nichts geschrieben, das werde ich dann machen wenn ich angekommen bin und spätestens am Samstag poste ich nochmal über das große packen :)

Bis dahin!

Liebe Grüße!

Eddy